Mein Coaching-Ansatz

Mein Coachingansatz ist systemisch, ganzheitlich, gesundheits-, prozess- und erfahrungsorientiert.
Er gründet sich auf systemtheoretischen Konzepten, dem Salutogenese-Modell nach A. Antonovsky und der Achtsamkeitspraxis.

Systemtheoretische Konzepte

Die Konzepte der Systemtheorie schlagen sich in meiner Haltung und meinen Interventionen nieder. Ich gehe davon aus, dass:

  • Jedes Verhalten, in seinem dazugehörigen Kontext, Sinn macht.
  • Jeder seine eigene Wahrheit hat (konstruktivistischer Ansatz).
  • Jeder über die Kompetenzen verfügt, die es benötigt, um seine persönlichen Anliegen zu klären und zu lösen. Jeder ist sein eigener Experte!

Als Coach bin ich der Experte für die Ingangsetzung hilfreicher Prozesse. Ich achte die Selbstorganisationsfähigkeit des Kundens und des Kontextes, in dem sich der Kunde bewegt. Ich arbeite ressourcen- und lösungsorientiert. Zu meinem systemischen Methodeninventar können Sie hier mehr erfahren.

Salutogenese-Modell

Salutogenese beschäftigt sich mit der Frage was gesund hält und gesund macht. Ein zentraler Aspekt dabei ist es, ein vertrauensvolles und stimmiges Gefühl gegenüber herausfordernden Situationen zu entwickeln. Dies wird dadurch erreicht, dass eine schwierige Situationen oder Störung in Zusammenhang mit dem Lebensalltag gebracht werden kann, also verstehbar wird. Durch das Wissen oder Erkennen, dass das eigene Leben gestaltet werden kann, wird eine Situation bewältig- und handhabbar. Der Glaube, dass schwierige Situation im Lebensprozess einen Sinn machen bringt ein Gefühl der Sinnhaftigkeit hervor. Anstrengung und Engagement in der Lebensführung lohnen sich dann. Dieser gesundheitsorientierte Ansatz beeinflusst mich in meiner Arbeitsweise im Coachingprozess. Er fördert eine gesunde Weiterentwicklung und stärkt die Anpassungsfähigkeiten und psychische Widerstandskräfte (Resilienz).

Achtsamkeitspraxis

Eine ganzheitliche Arbeitsweise, die das persönliche Erleben auf verschiedenen Ebenen berücksichtigt, vertieft den Arbeitsprozess. Mein Coachingansatz wird deshalb von einer Achtsamkeitspraxis abgerundet. Es geht um Achtsamkeit als Bewusstseinszustand, welcher ein Wahrnehmen und Erleben dessen, was da ist, nämlich Körperreaktionen, Gedanken, Gefühle, Impulse, innere Bilder, usw., ermöglicht und im Arbeitsprozess nutzbar macht. Viele meiner Interventionen sind deshalb körpersprachlich-, resonanz- und achtsamkeitsorientiert. Die Kernkompetenzen, die ich als Coach nutze, und auch bei meinen Kunden weiter entwickeln möchte, sind die intuitive, emotionale und atmosphärische Intelligenz. In meine Arbeit fließen die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung und Neurowissenschaften ein.

Dieser Artikel gehört zur Kategorie Coaching.